Modellbasiertes Tragkonzept

Zu Beginn importiert der Planer das Tragkonzept aus einem gängigen Tragwerksmodellierer in die Tragwerk-FMEA-Software. In diesem Fall aus ConED®. Das Tragkonzept muss folgende Informationen enthalten: globales statisches Modell, Lasten, Materialen, Bauteile mit Bemessungsschnitten und dazugehörigen Schnittgrö??en sowie Beanspruchbarkeiten. Das qualitative Verhalten der einzelnen Bauteile über einen Schnittgrö??enbereich von + bis ??? unendlich wird aus den vorher erstellten Bauteilkatalogen extrahiert, indem die Zustandsvariablen (= Bauteilwiderstände in den Bemessungsschnitten) in Abhängigkeit der Bauteileigenschaften instanziiert werden.